Geist

Guenter Hegele    15. September 2014    1 Kommentar zu Geist

Das Zeugnis des Heiligen Geistes im Glauben der frühen Christenheit

Alle Geistaussagen in der Bibel sehen im Geist die Präsenz Gottes selbst“.Es gibt in der Bibel keine Lehre vom heiligen Geist Gottes. Die Bibel kann nur erzählen, wie der Gottesgeist wirkt und wie Menschen durch ihn geleitet, verwandelt, oder beauftragt werden. Der Heilige Geist ist dabei auch keine spezielle „Eigenschaft ˮ Gottes, so wie wir von Menschen sagen, er oder sie „habe Geistˮ, sondern Gott selbst ist Geist.

Durch den Gottesgeistund sein vollziehendes Wort geschieht die Schöpfung der Welt.Der Geist Gottes wirkt in der Geschichte, er ist im Glauben der Israeliten mit Samuel und den Königen Saul und David. Durch die Propheten redet der Geist Gottes in konkreten geschichtlicher Stunde zu Israel. Der Gottesgeist ist somit die Art und Weise, wie Gott den Menschen begegnet und sich ihnen erfahrbar macht.

In den Evangelien ist Jesus durch den Geistgezeugt und empfängt bei seiner Taufe den Heiligen Geist.Der Geist leitet ihn in die Wüsteund durch den Geist treibt Jesus Dämonen aus.Nach Mt 10,20 spricht der Geist Gottes auch aus den Jüngern, wenn sie beten und der Geist wird sie lehren.

Längst bevor der Heilige Geist Kirchenlehre wurde, war er für die Christengemeinden erfahrene Tatsache. Er ist die in der inspirierten Rede der Zeugen Jesu sich manifestierende Gotteskraft. Für Paulus ist die ganze christliche Existenz durch den Heiligen Geist geleitet. Der „Geist hilft unserer Schwachheit aufˮ und wenn wir nicht wissen, wie wir beten sollen, so vertritt uns der Geist mit „unaussprechlichem Seufzen“.

Im Doppelwerk des Lukas übernimmt dieser die typisch jüdische Auffassung des Geistes der Prophetie.Entsprechendes gilt dann auch für das Johannes-Evangelium: „Gott ist Geist, und die anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten“.     AK

Ein Gedanke zu “Geist

  1. Hartmut Neumann

    Ist es nicht so, dass der Göttliche Geist sich in jeder Kultur ein wenig anders und in jeder Zeit zeitspezifisch auch besonders kundtut? Für die Christenheit (für alle, die nach Christus gekommen sind ) , also für uns Christen, sollte das Folgende gelten.:: Den Geist, den Christus uns „dagelassen“ hat, diesen Geist sollten wir den Christusgeist nennen oder – wenn Ihr wollt – den „Christus-in-uns“ Hartmut Neumann ,siehe auch http://www.gottesundmenschenbild.de

Kommentare sind geschlossen.