Der Glaube im Gespräch

 

Gespräch

Stellen Sie Fragen! Lesen Sie
Antworten uud neue Fragen!
Ausprobieren lohnt sich. Glaube
kommt nicht mehr nur von oben!

In diesem Forum kannst Du Dich an der Diskussion mit Fragen und Antworten beteiligen:

6 Gedanken zu “Diskussion

  1. Hartmut Neumann

    „auf die Füße kommt unsere Welt erst wieder,
    wenn sie sich beibringen läßt,
    daß ihr Heil nicht in Maßnahmen
    sondern in neuen Gesinnungen besteht!“
    (frei nach Albert Schweitzer)

    …und woher sollen die neuen Gesinnungen kommen?
    Die Gesinnung kommt sicher aus der Selbsterkenntnis
    und diese hängt eng mit dem zusammen, was wir als
    Gottes- und Menschenbild erfahren haben. Frage:
    Haben wir das richtige Gottes- und Menschenbild
    abseits von alten Dogmen und Kirchenlehren?

    siehe auch: http://www.gottesundmenschenbild.de

  2. Hartmut Neumann

    Diskussion zum Thema „Ewiges Leben“

    Ist das, was wir das „Ewige Leben“ nennen, nicht eigentlich „das-Leben-selbst“ ? (Denn dies ist doch im umgangssprachlichen Sinne ewiglich!)
    Und ist nicht „das-Leben-selbst“ -und damit auch das „Ewige Leben“ eigentlich identisch mit dem, was wir meist mit „Gott“ bezeichnen?
    Unzählige Nah-Tod-Erlebnisse berichten davon (auch Berichte von Verstorbenen über mediale Vermittler)
    dass es den menschlichen Seelen nach dem Übergang ausgesprochen gut geht, auch und obwohl nach
    dem Ablegen des physischen Körpers ja nur noch von Geistseelen zu sprechen wäre.

    Diese Geistseelen im Jenseits sind aber zugleich auch im Diesseits, denn für den Mystiker sind Diesseits und Jenseits ein-und-dasselbe! Nur im begrenzten menschlichen Denken sind Diesseits und Jenseits zwei völlig voneinander verschiedene Dinge.
    Mit diesem möchte ich die Diskussion mal anregen. Hartmut Neumann

  3. Richard Maerker Artikelautor

    Lieber Hartmut, zieht sich der Mystiker nicht in seiner Meditation von der Welt des konkreten Glaubens zurück und kann auf diese Weise nur sich selbst verändern oder verändert werden? Das wirkt sich dann sicher auf seine Umgebung aus. Aber nur wenig auf die Realität des Glaubens in der Kirche. Dafür wäre „Macht“ (oder besser: „Kraft“) nötig, natürlich ohne Zwang.

  4. Hartmut Neumann

    Eine Antwort an Richard Maerker:
    Lieber Richard, du fragst, wer hat die Macht, etwas zu verändern?
    M.E. hat der die Macht,der sicher ist, diese Macht vom Göttlichen
    bekommen zu haben, nämlich der Mystiker. Hartmut Neumann

  5. Riichard Maerker Artikelautor

    Ich halte Reformation der Kirche für unwahrscheinlich. Es wird sicher kleinere Verbesserungen geben. Aber wer ist für eine Reformation des Glaubens zuständig, wer hat „Macht“, etwas zu verändern? Es erheben sich jetzt zwar zahlreiche Stimmen, die für Neues eintreten. Ein Trend wird sich ergeben – aus dem Alterungsprozess der Kirchen.
    Richard

Kommentare sind geschlossen.